Schiffstaufe für „Pioneering Spirit“

Auftrag

Das Unternehmen Allseas, Weltmarktführer bei der Ausführung von Offshore-Bauvorhaben, hat die weltweit größte Arbeitsplattform bzw. das weltweit größte Schiff zur Verlegung von Pipelines „Pioneering Spirit“ bei einer Schiffstaufe im Hafen von Rotterdam in Dienst gestellt.

„Pioneering Spirit“ ist die neueste Erweiterung der Allseas-Flotte. 382 Meter mal 124 Meter groß, werden die Doppelrümpfe durch eine riesige Plattform verbunden, die zwei Fußballfelder groß oder so groß wie zwei Supertanker ist. Das Schiff verfügt über eine Topside-Hubkraft von 48.000 Tonnen mit einer Rohrlegekapazität von 2.000 Tonnen. Das Schiff wurde zum großen Teil in Südkorea gebaut, bevor es nach Rotterdam zum finalen Ausbau vor der offiziellen Namensgebung kam. Es ist das größte Schiff, das je in den Maasvlakte Terminal des Hafens einlief.

Neptunus wurde von dem Event-Spezialisten Production World beauftragt, ein hochmodernes Catering- und Aufenthaltsgebäude für die hochrangige Schiffstaufe zu liefern, die von hunderten von Gästen und VIPs besucht wurde.

Lösung

Neptunus lieferte zwei Evolution Gebäude mit einer Grundfläche von insgesamt 975 Quadratmetern und einen Alure Globe mit 50 Quadratmetern Grundfläche auf der Kai-Seite als temporäres Bus-Terminal und temporären Akkreditierungsbereich für die Gäste.

Das technische Team von Neptunus plante das 3.000 Quadratmeter große Hauptcatering- und Aufenthaltsgebäude auf einem Ponton an der Seite des riesigen Doppelrumpf-Katamarans. Das elegante zweistöckige Evolution Gebäude verfügt über eine Mezzanin-Ebene und bot Platz für den Empfang sowie für Unterhaltungs- und Restaurantbereiche. Das Gebäude hatte im Inneren eine Treppe und einen Aufzug. Eine Reihe von Alure Globe Gebäuden bildeten einen überdachten Laufgang vom Eingang bis zum Hauptgebäude.

Über 42 Lkw-Ladungen Material und Ausrüstungen wurden auf die Baustelle geliefert einschließlich des kompletten Gebäudes, das auf dem schwimmenden Ponton errichtet wurde, wofür tausende Tonnen Material vom Kai auf dem Land über das Wasser transportiert werden mussten. Ein 20-köpfiges Technikerteam von Neptunus stellte in nur fünf Wochen das komplette Gebäude fertig, einschließlich der Vorarbeiten. Die Gebäude sind demontierbar und wurden abgebaut und nach dem Ende des Events abtransportiert.

Anforderungen/Herausforderungen

Das Projekt stellte diverse große Anforderungen an die Techniker von Neptunus, die das Bauvorhaben unter widrigen Witterungsbedingungen bei starkem Wind, der die ganze Zeit im Hafen wehte, ausführen mussten.

Dazu gehörte auch die große logistische Herausforderung, die Anlieferung von tausenden Tonnen Material und Ausrüstungen in die Hochsicherheitszone, die das Hafengebiet darstellt, zu organisieren und dann diese Mengen über das Wasser auf den Ponton zu transportieren, der am „Pioneering Spirit“ lag.

Das Ereignis bewies einmal mehr die Vielseitigkeit und Flexibilität der Neptunus Gebäude und das Vermögen des Unternehmens, Gebäude aufzustellen – egal, wo sich der Ort befindet oder welche Herausforderungen das Gelände oder die Wetterbedingungen darstellen.

 

Bewertung

Jeroen Hagelstein, Projektleiter bei Allseas, sagte: „Aufgrund der Größe und der Lage der Baustelle stellte die Logistik eine große Herausforderung dar. Zusätzlich stellten wir große Anforderungen an Komfort und Sorgfalt. Da wir mit den besten Unternehmen auf ihrem Gebiet arbeiteten, wurde das Event zu einem nachhaltigen Erfolg.“

Jeroen Banks, Technischer Leiter bei Production World, sagte: „Kein anderes Unternehmen inner- und außerhalb der Niederlande kann solche Bauvorhaben ausführen und wir sind deshalb sehr zufrieden mit der Leistung von Neptunus.“

Rückruf - Service
Angebot anfordern