MENU

UN–Klimakonferenz in temporären Gebäuden von Neptunus

Das umweltfreundlichste Event der UN

Temporäre und nachhaltige Gebäude, entworfen und errichtet von Neptunus, trugen dazu bei, dass die COP23 als erste Klimakonferenz der Vereinten Nationen die offizielle Zertifizierung als umweltfreundliche Veranstaltung erhielt.

Das Zertifikat Eco-Management Audit Scheme (EMAS) bestätigt den Veranstaltern die erfolgreiche und umweltfreundliche Durchführung der Konferenz. Ovais Sarmad, Stellvertretender Geschäftsführer der UN-Klimakonferenz, charakterisierte die COP23, die 23. Konferenz der Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen, als die „bisher grünste“. Er sagte, das Erreichen der hohen Anforderungen der EMAS-Zertifizierung habe das Nachhaltigkeitsniveau der UN-Konferenzen erhöht.

Nahezu 29.000 Besucher, darunter Tausende von Delegierten von Regierungen und Medien aus aller Welt, nahmen zwei Wochen lang, vom 6. bis 17. November 2017, an der COP23 teil – in einem temporären Gebäude, errichtet von Neptunus. Die wiederverwendbaren Baustoffe und -materialien der temporären Gebäude von Neptunus trugen zur gesamten Nachhaltigkeit der Veranstaltung, die auch in Bezug auf Abfallvermeidung und strikte Abfalltrennung, klimafreundliches Catering, klimafreundlichen Transport und den Wasserverbrauch der Delegierten beeindruckende umweltfreundliche Ergebnisse erzielte, bei.

Das Team von Neptunus errichtete zwei temporäre Gebäude aus dem Evolution-Programm des Unternehmens mit einer Gesamtfläche von über 15.000 Quadratmetern für ein temporäres Konferenzzentrum, das nach der Veranstaltung rückgebaut wurde, um es anderswo wiederzuverwenden. Die Evolution-Gebäude von Neptunus haben die Form und die Ausstrahlung permanenter Gebäude, sind jedoch voll nachhaltig und bestehen aus wiederverwendbaren Baustoffen und -materialien.
Die größte Halle, zu der ein Mezzanin-Geschoss gehörte, bot über 10.000 Quadratmeter vor allem Ausstellungsfläche. Ein zweites temporäres Gebäude mit über 5.000 Quadratmetern beherbergte Konferenzräume und Flächen für private Treffen der zahlreichen prominenten führenden Persönlichkeiten aus aller Welt, darunter der französische Präsident Emmanuel Macron und die deutsche Kanzlerin Angela Merkel.
Neptunus hat einen hervorragenden Ruf in Bezug auf die Lieferung von qualitativ hochwertigen temporären Gebäuden, die schnell errichtet und rückgebaut werden können und gleichzeitig sicher und äußerst stabil sind – mit wärmegedämmten Wänden, starren Böden, hervorragender Schalldämmung und hochwertiger Akustik.

Neptunus verfügt über langjährige Erfahrungen bei der Errichtung hochmoderner temporärer Konferenzzentren für internationale Veranstaltungen einschließlich anderer UN-Klimakonferenzen in Bonn, Kopenhagen und Warschau, den Energie- und Klimagipfel in der Schweiz und vor kurzem das temporäre Kongresszentrum für die EU-Präsidentschaft in Amsterdam, das sechs Monate genutzt wurde.
Tom Ambaum, Geschäftsführer für den weltweiten Verkauf bei Neptunus, erklärte: „Wir sind stolz, dass wir die temporären Räumlichkeiten für die COP23 errichtet haben. Unsere temporären Konferenzgebäude und unsere Bauweise entsprechen nicht nur den strengen Sicherheits- und Qualitätsanforderungen, auch im Bereich Nachhaltigkeit unterstützen unsere Produkte das Motto der Klimakonferenz.“

Über COP23
Die Klimakonferenz findet jährlich in einem Land statt, das das Rahmenübereinkommen der UN über Klimaänderungen unterzeichnet hat. Im Allgemeinen finden die COP-Treffen in Bonn statt, wo sich das Sekretariat befindet, falls nicht ein anderes Land Gastgeber sein will. 2017 wurde der Klimagipfel zum 23. Mal organisiert – unter dem Vorsitz von Fiji. Es war die erste Klimakonferenz, nachdem US-Präsident Donald Trump angekündigt hatte, dass die USA aus dem Pariser Abkommen zum Klimaschutz austreten werden. Während dieser Konferenz in Paris im Jahre 2015 wurden ambitionierte Ziele formuliert, um die globale Erwärmung zu verhindern. Auf der COP-Konferenz im Jahre 2017 trafen sich Delegationen aus ungefähr zweihundert Nationen, um die Auswirkungen der Maßnahmen zu diskutieren, die nach dem Pariser Abkommen ergriffen wurden, um das Klima zu verbessern und zu schützen. COP23 legte auch fest, welche Maßnahmen noch zu ergreifen sind.

Weitere Informationen zu unseren Produkten und Dienstleistungen?

KontaktRufen Sie mich an