MENU
Messen

Temporärer Gebäude mit einer Grundfläche von über 7.000 Quadratmetern

Neptunus steht im Mittelpunkt des Gipfeltreffens zum 70. Jahrestag der NATO

Der Auftrag

Spitzenpolitiker verbündeter Staaten und Regierungen aus 29 Nationen versammelten sich in Großbritannien, um den 70. Jahrestag der NATO zu begehen. Großbritannien war eines der Gründungsmitglieder, als die Organisation des Nordatlantikpakts (North Atlantic Treaty Organisation)

1949 mit dem Ziel, den Mitgliedern Freiheit und Sicherheit mit politischen und militärischen Mitteln zu garantieren, gegründet wurde.

Vor 70 Jahren befand sich das erste Hauptquartier der NATO in London. Um das historische Ereignis zu würdigen, gab Ihre Majestät Königin Elizabeth II. im Buckingham-Palast einen Empfang, an dem unter anderem US-Präsident Donald Trump, der britische Premierminister Boris Johnson, der französische Präsident Emmanuel Macron, die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte teilnahmen.

Die Führungskräfte der NATO besuchten am folgenden Tag ein Gipfeltreffen, das auf dem Gelände des The Grove Hotels in Watford in Hertfordshire stattfand.

Neptunus hatte bereits die temporären Gebäude für die drei vorangegangenen NATO-Gipfel in Polen und Brüssel geliefert. 2019 wurde Neptunus zum ersten Mal von der Identity Group, Spezialist für Live-Events, beauftragt. Die Identity Group wurde vom britischen Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten und Commonwealth-Fragen beauftragt, das Gipfeltreffen zu organisieren, und übertrug Neptunus die Errichtung der kompletten temporären Infrastruktur für das prestigeträchtige Jubiläum.

Ein wesentlicher Teil des Ausschreibungsprozesses für den erfolgreichen Hersteller von temporären Bauten bestand darin, ein qualitativ hochwertiges und sicheres Umfeld für das Gipfeltreffen in den temporären Gebäuden mit einwandfreier Akustik und bestmöglicher Schalldämmung zu liefern. Das war absolut wichtig, um die Vertraulichkeit der nichtöffentlichen Gespräche und Verhandlungen, die im Inneren stattfanden, unter Anwesenheit der internationalen Medien, zu sichern.

Die temporäre Infrastruktur war notwendig, um rund 500 Menschen, darunter Staats- und Regierungschefs, Diplomaten, Medienvertreter, Sicherheitsteams und Hilfspersonal adäquat unterzubringen.

Die Lösung

Das 16-köpfige Technikerteam von Neptunus, das sich auf umfangreiche Erfahrungen aus den vorangegangenen hochkarätigen NATO-Treffen stützen konnte, benötigte nur 30 Tage, um ein großes Netzwerk beeindruckender temporärer Gebäude mit einer Grundfläche von über 7.000 Quadratmetern zu errichten – groß genug, um das Fußballfeld des Wembley-Stadions zu bedecken.

Zu den komplizierten Bauwerken gehörten das Hauptkonferenzzentrum und ein Gebäude für die Pressekonferenzen, wo die hochmoderne Evolution-Technologie von Neptunus zum Einsatz kam. Die beiden Gebäude wurden jeweils von einem temporären Gebäude vom Typ Alure Globe flankiert, das einen Begegnungs- und Aufenthaltsraum für die Delegierten bot. Der Komplex hatte einen Eingangsbereich in Form eines Atriums, der von einem überdachten Gehweg aus erreichbar war, welcher auch zur Ausstellungshalle und zu einem Gebäude mit privaten Meeting Räumen für die Delegierten führte – alles in dem mit einer Mauer versehenen Garten des Hotels. Die beiden Konferenzräume wurden mit festen Dächern und Böden errichtet und waren entsprechend den strengen Bestimmungen der Veranstalter vollständig schalldicht.

An anderer Stelle auf dem Gelände errichtete Neptunus einen Aufenthaltsbereich für die Medien neben einem Gebäude für das Catering der Mitarbeiter. Die Techniker errichteten außerdem ein 3.800 Quadratmeder großes Medienzentrum mit einem eigenen in Sektionen unterteilten Bereich, für Fernsehmoderatoren, um Nachrichten vom Gipfel in alle Welt zu senden, mit dem The Grove Hotel als Hintergrund für die Reportagen.

Neptunus errichtete einen über 100 Meter langen Gehweg mit holzverkleideten bzw. beschichteten Wänden, auf denen Bilder zur 70-jährigen Geschichte der NATO gezeigt wurden und der vom Parkplatz des Hotels in den mit Mauern versehenen Gartenkomplex führte. Neptunus war verantwortlich für die Holzverkleidung, die Schalldichtheit, die Akustik-Innendecken und die Stahlunterkonstruktion für die temporären Gebäude, für die eine Aufständerung erforderlich war.

Die Anforderungen/Herausforderungen

Das Gipfeltreffen stellte für Neptunus eine der bisher größten logistischen Herausforderungen dar.

Die Schalldichtheit der zwei Kernbereiche, wo die Staatsmänner Gespräche und Unterredungen führten, hatte für die Organisatoren absolute Priorität.

Der Hauptteil des temporären Komplexes musste innerhalb des mit Mauern versehenen Gartens errichtet werden, der nur einen schmalen Zugang hatte. Ein Kran transportierte Geräte und Baumaterialien dorthin, wo sie gebraucht wurden, wobei praktisch fast jeder Quadratmeter Platz im Garten mit temporären Gebäuden besetzt war und das Technikerteam von Neptunus gerade noch genug Platz zum Arbeiten hatte.

Mit dem Aussehen und der Anmutung permanenter Gebäude waren die robusten Evolution-Gebäude von Neptunus für die Kernkonferenzen so schallsicher, dass Handys im Inneren nicht benutzt werden konnten, da sie keine Verbindung hatten.

Obwohl The Grove von der NATO für alle drei Tage des Jubiläumsgipfels genutzt wurde, blieb das Hotel während der Aufbauphase bis zum Gipfel und auch während des Abbaus voll in Betrieb.

Die Techniker von Neptunus realisierten ihr kompliziertes Bauprogramm ohne Unterbrechungen des normalen Hotelbetriebs. Dies galt auch für den Zeitraum, als Englands Fußball-Team einige Wochen vor dem NATO-Gipfel im The Grove für zwei wichtige Qualifikationsspiele wohnte und trainierte.

Der Nutzen/Die Vorteile

Paul Fitzpatrick, Technischer Direktor der Identity Group, sagte: „Ich möchte ein großes Dankeschön an alle richten, die in den letzten vier Wochen mit uns gearbeitet haben. Das positive Herangehen, die konzentrierte Arbeit und die außerordentliche Beachtung der Details durch Ihr Team trugen dazu bei, dass das Event ein großer Erfolg wurde. Wir haben in den vergangenen 24 Stunden ein außerordentlich freundliches Feedback vom Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten und Commonwealth-Fragen und der NATO erhalten. Jeder, der an dem Projekt mitgearbeitet hat, kann außerordentlich stolz sein auf das, was wir im Team trotz des engen Zeitplans und unter schwierigen Bedingungen erreicht haben. Bitte leiten Sie den Dank der Identity Group an Ihr Team weiter.“

Interesse an Event Zelte?

KontaktRufen Sie mich an