MENU
Zelte für Notsituationen

Temporäres Krankenhaus mit insgesamt 12.950 Quadratmetern. Innerhalb von nur 10 Tagen gebaut.

Neptunus baut temporäres Covid Krankenhaus im Principality Stadium von Cardiff

Die Aufgabe
Während sich die COVID-19-Epidemie in England ausbreitete, planten die britische Regierung und der NHS England provisorische Großkrankenhäuser für die Intensivpflege, um den prognostizierten Anstieg der Patienten, die wahrscheinlich diese Art von Einrichtung benötigen, zu decken. Das temporäre Krankenhaus in Cardiff war eine von Großbritanniens Pop-up-Einrichtungen als Teil der nationalen Reaktion auf die COVID-19-Pandemie.

Der Name Dragon’s Heart Krankenhaus wurde dem Krankenhaus nach einem Entscheid unter Mitarbeitern und der Öffentlichkeit aus 2.000 eingesendeten Vorschlägen ausgewählt. Die förmliche Eröffnung fand am 20. April durch Prince Charles of Wales via aufgezeichneter Video Botschaft statt

play Neptunus-Dragons-Heart-Hospital-Cardiff-Temporary-Temporary Hospital-Alu-Hall

Die Lösung
Nach Untersuchung der Gesundheitsbehörde der Universität Cardiff und Vale wurde es als notwendig befunden die Kapazität im Einzugsgebiet von Cardiff und Vale of Glamorgan durch den Bau eines temporären Krankenhauses zu erhöhen. Das Principality Stadium war schon von Beginn an, als viertgrößtes Stadion im Vereinigten Königreich und dem Größten Stadion in Wales ein aussichtsreicher Bauort. Innerhalb von 2 Wochen wurde das Baukonzept erstellt und das Stadion für den Aufbau vorbereitet.

Innerhalb von nur 10 Tagen schaffte es die 25 köpfige Neptunus Crew das temporäre Krankenhaus mit insgesamt 12.950 Quadratmetern überbauter Fläche für den Innenausbau fertigzustellen. Es kamen nicht nur Standard Aluminiumhallen mit Kassettenboden zum Einsatz, sondern auch zwei große Aluminiumhallen mit großer freier Spannweite. Es wurden auch Zelte mit Hilfe von Gerüsten in die vorhanden Tribünen integriert. Außerhalb des Stadions wurde außerdem ein 300 Quadratmeter großes Cateringzelt aufgebaut.

Das Krankenhaus mit Platz für 300 Betten und einer maximal Belegung von 2.000 Betten , öffnete am 13. April. Das temporäre Krankenhaus verfügt nicht nur über Betten und Untersuchungsräume sondern ist ebenfalls mit Röntgen und CT Geräten ausgestattet. Nicht nur auf dem Sportfeld wurden temporäre Krankenhausräume eingerichtet, sondern auch die Regie Boxen wurden als Behandlungsräume ausgestattet und die Umkleidekabinen dienen als Büroarbeitsplätze. Des Weiteren wurde eine Gewahrsamszelle der Polizei in den Katakomben realisiert.

ES Global Ltd. arbeitete im Auftrag der Gesundheitsbehörde der Universität Cardiff und der Universität Vale und leitete als Hauptauftragnehmer ein angesehenes Team von Unternehmen, dass die Bauelemente für das provisorische Krankenhaus im Principality Stadium lieferte. Neptunus wurde als Lieferant für die temporäre Struktur ernannt und arbeitete mit einer Reihe anderer Auftragnehmer aus der Veranstaltungsbranche zusammen, um die Lieferung auf effiziente Weise unter Verwendung von Mietlager-Materialien zu gewährleisten.

In der Hauptstadt von Jersey St. Helier baute Neptunus ein weiteres Covid-19 Krankenhaus für die NHS England. Die 16 köpfige Neptunus Crew errichtet das Krankenhaus in Jersey . Hier wurde eine Evolution II mit 5.200 Quadratmetern und einer Höhe von 6 Metern innerhalb von 7 Tagen gebaut und war somit schnell für den Innenausbau bereit.

Die Herausforderung
Schnelligkeit war bei der Planung bis zur Lieferung vor Ort entscheidend. Die Gesundheitsbehörde der Universität Cardiff und Vale brauchte eine temporäre Struktur, die in einem engen Zeitrahmen errichtet werden konnte. Das Projekt wurde innerhalb von 2 Wochen abgeschlossen.

Alle Lieferungen wurden durch einen unterirdischen Tunnel auf die Spielfeldfläche des Stadions gebracht. Außerdem musste die Baumannschaft in Quarantäne bleiben, um das Risiko von Infektionen zu minimieren.

Die Neptunus-Techniker mussten in wenigen Tagen 7.000 Quadratmeter Kassettenfußboden verlegen. Der Bauleiter ging durchschnittlich 32 Kilometer pro Tag zu Fuß und Gabelstapler fuhren durchschnittlich 50 Kilometer pro Tag.

Das Krankenhaus wird voraussichtlich drei Monate in dem Stadion aufgebaut bleiben. Sobald die Pandemie vorüber ist, wird es abgebaut, damit das Principality Stadium wieder normal genutzt werden kann. Die Einrichtungen werden dann abgebaut und für andere Projekte wieder in den Bestand von Neptunus zurückgeführt.

Bewertung
Jeff Burke, Direktor von ES Global, sagte: „Dies war eine gewaltige Anstrengung von allen Beteiligten. 300 Betten in nur 10 Tagen zur Verfügung zu stellen, ist schon erstaunlich, und wir setzen weiterhin alles daran, die anderen Betten so schnell wie möglich zur Verfügung zu stellen. Wir können all unseren alten und neuen Kollegen aus der Veranstaltungsbranche nur danken, die sich in diesen beispiellosen Zeiten zusammengetan haben, um eine hervorragende Einrichtung zu schaffen.“

Interesse an Notfallräume?

KontaktRufen Sie mich an